Bersenbrücker Kreisblatt am 29.10.10

Ankumer Oktoberfest eine große Gaudi

Reigen der Premieren

Ankum. Bombastische Stimmung, ein volles Haus und viele Premieren: So ging das vierte Ankumer Oktoberfest des „Hartlager Fanclubs“ (HFC) im Gasthaus Dücker über die Bühne.  Premiere feierte zunächst Thomas Niemann, als Dirigent des einzigartigen Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle zum ersten Mal in Ankum dabei. Und gesungen hat er auch.
In Ankum wird zünftig Oktoberfest gefeiert. Foto: Thomas Oeverhaus

Als weit angereiste Gäste begrüßte Thomas Oeverhaus vom Fanclub die „Asiwaner“, Agrarier aus dem nordrhein-westfälischen Lüdinghausen und Mitglieder der Feuerwehr Gehrden bei Hannover. Bürgermeister Ferdi Borgmann übergab den Ankumern ein Gemeindebanner, höchstpersönlich von ihm mit der Suppenkelle geweiht.

Als nächste Premiere des Ankumer Oktoberfestes suchten die Organisatoren den Meister im Maß-Halten, bei dem sich ASIWA, Lüdinghausen und Gehrden einen allseits umfeuerten Wettbewerb lieferten. Hubertus aus Lüdinghausen gewann.

Als weitere Premiere wählte eine Jury des Hartlager Fanclubs – mehr oder weniger unabhängig – die Miss und den Mister Oktoberfest 2010. Der Ehrentitel schmückt nun Doris Herrmann und Jürgen Krüsselmann.

Getreu der Ankumer Oktoberfest-Tradition, verbunden mit einer Spende für den guten Zweck und von Stefan „Fidel“ Kempe betreut, fanden sich danach noch einige Gäste als Dirigenten vor dem Schützenmusikkorps ein und sorgten für noch manche Stimmungswelle, bevor die Hartlager die musikalische Regie an das „acj musikland“-Team aus Ibbenbüren übergaben. Das Ende des vierten und neuerlich grandiosen Ankumer Oktoberfestes stand damit aber noch längst nicht auf dem Programm.