Ankumer Oktoberfest feiert zehnjähriges Bestehen

1500 Besucher im Festzelt

Ankum. Neben der Band Hüttenstürmer gab es am Samstagabend zum zehnjährigen Bestehen des Ankumer Oktoberfestes gleich 1500 Zeltstürmer, die in Dirndln und Lederhosen wieder ein zünftig bayrisches Fest erleben wollten. In das Festzelt auf dem Neuen Marktplatz stürmen die Besucher nun seit sechs Jahren.

„Vor zehn Jahren haben wir im Hotel Schmidt mit rund 160 Gästen begonnen“, erinnert sich Theo Dückinghaus, Chef des einladenden Ankumer Oktoberfestclubs (AOC). „1500 Besucher haben wir nun seit ein paar Jahren. Mehr geht nicht, da haben wir einfach einen Deckel drauf gelegt, auch wenn noch wesentlich mehr Besucher kommen wollen.“ Denn nicht nur die Ankumer, auch viele Gäste von außerhalb wollen unbedingt das überregional beliebte Ankumer Oktoberfest mitfeiern.

Einzug ins Festzelt mit den Hartlagern

Am bisherigen Erfolgsrezept hat der AOC nichts geändert. Einzug ins Zelt mit den Hartlagern, Fassanstich durch Bürgermeister Detert Brummer-Bange, Auftritt der Band Hüttenstürmer zum inzwischen fünften Mal, eine ausgefallene Showeinlage, deftige bayrische Speisen mit Münchner Oktoberfestbier, eine üppige Tombola, und der Erlös des Oktoberfestes soll für gute Zwecke ausgezahlt werden.

42000 Euro für soziale Zwecke gespendet

Bedacht werden sollen diesmal in Ankum das DRK-Seniorenheim, der kommunale Kindergarten, die Villa Kunterbunt und in Bersenbrück die karitative Fahrradwerkstatt. „In den zurückliegenden Jahren haben wir mehr als 42000 Euro für soziale und karitative Zwecke gespendet“, berichtet Christoph Athmer vom Ankumer Oktoberfestclub. „Nun hoffen wir darauf, die 50000-Euro-Marke knacken zu können.“ Die immer noch durch einen Reitunfall leidende Elise van Ramsdonk aus Ankum hatte durch einen Teil des Festerlöses des vergangenen Jahres einen Aufrichtrollstuhl erhalten und feierte am Samstagabend im Festzelt mit. Für die karitativen Zwecke nutzt der AOC Sponsorengelder und Überschüsse aus dem Kartenverkauf.

Showeinlage mit „Hans Entertainment“

Die Showeinlage auf der Bühne gestaltete Ulrich Steffen, ein Ankumer Junge, als urlaubgenießender „Hans Entertainment“ – flankiert von mehreren tanzenden Bikinidamen. Nicht nur das begeisterte die Gäste. Auch die Preise der Tombola erzeugten freudige Überraschung. Der Hauptpreis war ein gastronomischer Gutschein im Wert von 500 Euro. 350 Euro wert ist der zweite Preis, ein Wochenende mit einem Besuch des Musicals „König der Löwen“, und der dritte Hauptgewinner konnte zwei Eintrittskarten für ein Fußballspiel des VfL Osnabrück entgegennehmen.

Mischung aus bayrischer Blasmusik und Top-40-Hits kommt an

Die Hüttenstürmer begleiteten die Gäste noch weit bis nach Mitternacht mit einer Mischung aus bayrischer Blasmusik und Top-40-Hits. Am Sonntagvormittag ging die Feier im Festzelt weiter. Zum Frühschoppen packten die Hartlager wieder ihre Instrumente aus und bereiteten gemeinsam mit den „Bayernstürmern“ einen gemütlichen und fröhlichen Einstieg in einen sonnigen Oktobersonntag.

Artikel: Heinz Benken (Neue Osnabrücker Zeitung - NOZ) / Bilder: Heinz Benken