Anonym zugesagt: Die nächste Ankumer Oktoberfest-Spendengrenze wird geknackt

Diesjährig voraussichtlich 4 Spendenempfänger.

Feiern für einen guten Zweck. Diese kurze Formel war in den vergangenen 10 Jahren stets ein wichtiges Motto des Ankumer Oktoberfestes und tatsächlich ist es so, dass immer der gesamte Festerlös weiter gegeben wurde.

Im vergangenen Jahr summierten sich die, seit 2007 für gute Zwecke erreichten Weitergaben auf den Betrag 42.122,22 €. Anlässlich des Jubiläums “10 Jahre Ankumer Oktoberfest” nahm sich der Oktoberfest-Club vor, diesjährig die 50.000 € - Marke zur überschreiten. Keine einfache Herausforderung, denn das Jubiläumsfest verursachte mit den einzelnen Highlights verständlich Mehrkosten. Der AOC-Vorsitzende Theo Dückingshaus wurde somit etwas zaghafter beim Verkünden des Spendenziels, doch ein anonymer Helfer sprang in die Bresche. Seine Zusage: Egal welcher Betrag fehlen wird, er übernimmt die Differenz. Die 50.000 Euro - Grenze wird diesjährig also mit Sicherheit geknackt. Hierfür gab es viel Dank von den Gästen und vom organisierenden Club.

Der AOC versäumte jedoch auch angesichts dieser großherzigen Zusage nicht, den zahlreichen Sponsoren des Oktoberfestes für ihr alljähriges Engagement zu danken. Ohne die Sponsoren, so Theo Dückinghaus und Christoph Athmer als Clubvertreter, wären die Festerlöse und damit die erreichten Spenden, keinesfalls möglich gewesen.

Eine unerwartete Unterstützung beim Spendenerwerb leisteten diesjährig auch die Kameraden der Feuerwehr Gehrden.

Eine unerwartete Unterstützung beim Spendenerwerb leisteten diesjährig auch die Kameraden der Feuerwehr Gehrden. In einer geräumigen Spendenflasche hatte sie gesammelte Gelder gefüllt und sie sammelten während des Frühschoppen weiterhin in das Gefäß hinein. Mit diesem Einsatz bedankten sie sich in einer ebenso bemerkenswerten wie dankwürdigen Weise für die Ankumer Gastfreundlichkeit.

In diesem Jahr wird es voraussichtich 4 Empfänger geben. Genannt wurden das DRK - Altenheim Ankum, die Villa Kunterbunt, der Kommunale Kindergarten und die Fahrradwerkstatt der Heilpädagogischen Hilfe in Bersenbrück. Detailierte Informationen gibt es, sobald alle Festabrechnungen erfolgt sind. Diese Aufgabe ist gemeinhin im Dezember abgeschlossen.

Bericht: www.ankum.info / Bild: Franz Raschke