Ankum.info am 30.10.13

Bayerische Gemütlichkeit: Oktoberfest-Frühschoppen auf Anhieb ein Erfolg

Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle bleibt unvergleichlich – Fassanstich: Hat Ankums Bürgermeister der Herzen heimlich geübt ?

Ankum. Der Ankumer Oktoberfestclub e.V bewies mit dem ersten Frühschoppen in der Ankumer Oktoberfestgeschichte wieder einmal ein "gutes Händchen". Er erinnerte damit auch ein wenig an die frühen Oktoberfeste im Gasthaussaal Düker, als stets nur die begabten Entertainer des Hartlager Fanclubs (HFC) und das Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle das Oktoberfest bestritten.

Ankumer Oktoberfestrekord: Mit nur einem Schlag trieb Ankums Altbürgermeister Ferdinand Borgmann den Hahn ins Fass.
Ankumer Oktoberfestrekord: Mit nur einem Schlag trieb Ankums Altbürgermeister Ferdinand Borgmann den Hahn ins Fass.

Ab 11 Uhr begann sich das verkleinerte Zelt zu füllen, nach und nach kamen rund 400 Gäste und erlebten eine kleine Sensation gleich zu Beginn. Ankums Bürgermeister der Herzen, Ferdinand Borgmann, ein Mann der beim Fassanstich schon einmal einen halben Festsaal  unter Bier setzte, holte am Sonntag nur einmal kurz aus und trieb mit nur einem Schlag den Hahn in die vorgesehene Öffnung. Applaus, Glückwunsch und gleich der Verdacht: "Ferdi" müsse heimlich wohl  geübt haben. Doch der Ex-Bürgermeister hatte schmunzelnd eine andere Erklärung: "Wenn erst mal der politische Druck weg ist, geht alles leichter."

Rund 400 Gäste besuchten am Sonntag den ersten Ankumer Oktoberfest-Frühschoppen.
Rund 400 Gäste besuchten am Sonntag den ersten Ankumer Oktoberfest-Frühschoppen.

Geruhsam gemütlich ging es dann weiter, denn immerhin war soeben Sonntagmittag. Die Hartlager gaben unter der Leitung ihres Dirigenten Sascha Wolke ihren unverwechselbaren Bigband-Sound zum Besten, viele Gäste lauschten, klönten  und genossen die von der Landfleischerei von Hoene bereiteten bayerischen Spezialitäten. Eine Gruppe von Kindern verteilte Wahlzettel zum Wunschkonzert... nur behutsam wurde der Frühschoppen spürbar zu zweiten Oktoberfesttag.

Die "Ankumer Domspatzen". Von links: Thomas Oeverhaus, Stefan Kempe, Christoph Athmer
Die "Ankumer Domspatzen". Von links: Thomas Oeverhaus, Stefan Kempe, Christoph Athmer

Dann aber drehten die Mitglieder des Hartlager Fanclubs (HFC) mit am Stimmungsbarometer, als "Ankumer Domspatzen" donnerten Stefan Kempe, Christoph Athmer und Thomas Oeverhaus ein "Rosamunde" ins Zelt, Stefan Kempe legte mit seiner Hymne auf die Hartlager nach. In einem durchaus spannenden Wettstreit im "Maß halten" verteidigte Ferdi Borgmann erfolgreich die "Ankumer Ehre" gegen Christian Kemme, der für die "Fraktion Schwagstorf" antrat.

Im Wettbewerb "Maß halten" verteidigte Ferdinand Borgmann gegen Christian Kemme erfolgreich die "Ankumer Ehre".
Im Wettbewerb "Maß halten" verteidigte Ferdinand Borgmann gegen Christian Kemme erfolgreich die "Ankumer Ehre".

Bald darauf durfte Jürgen Kleine – als ausgeloster Teilnehmer mit Wunsch zum Wunschkonzert -  den Stab des Dirigenten heben und dem Schützenmusikkorps den rechten Schwung beim Radetzkymarsch weisen. Mittlerweile wurde vor der Bühne lange schon das Tanzbein geschwungen, spontane Polonaisen eroberten unter Missachtung aller Regeln das Zelt und fast alle Gäste. Selbst die Abteilung Küche war da nicht mehr am Herd oder Grill zu halten

Stimmung und Polonaise
Stimmung und Polonaise

Vor dem Musikkorps stand bald darauf auch Thomas Oeverhaus, als einer der hervorragenden Vertreter des Ankumer Oktoberfest e.V.  "Ohne das Niedersachsenlied endete das Ankumer Oktoberfest zu keiner Zeit und so auch heute nicht", erhob Sascha Wolke den sprachlichen Finger. Mit der Oeverhaus'schen Interpretation des Niedersachsenlieds, welche vom Musikkorps zwar beobachtet aber durchgehend übergangen wurde, war ab sofort wieder eine behutsame Gemütlichkeit und der offene Ausklang des Frühschoppens wie auch des 7. Ankumer Oktoberfestes angesagt.

Eine besondere Ehre: Einmal als Dirigent vor dem Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle! Von links: Jürgen Kleine, Dirigent Sascha Wolke, Thomas Overhaus
Eine besondere Ehre: Einmal als Dirigent vor dem Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle! Von links: Jürgen Kleine, Dirigent Sascha Wolke, Thomas Overhaus

Zum 1. Ankumer Oktoberfest-Frühschoppen kamen laut  Wunschkonzert-Stimmzettel Gäste aus Sutthausen, Vechta, Merzen, Hollage, Grafeld, Schwagstorf, Eggertal,Vörden (Aller),Fürstenau, Ahausen, Kettenkamp, Bakum, Damme, Hartlage,  Harkebrügge, Nortrup, Recke, Alfhausen und von Mehlichs Zuhause.