Ankum.info am 30.10.13

Glänzendes Aushängeschild des Dorfes: Ankums Oktoberfest übertrumpft sich nochmals grandios!

Vor Ort der HFC, dazu ein "genialer" Festwirt, Leckereien, Hüttenstürmer, Samba .... doch allem voran rund 1300 Gäste der allerbesten Art!

Ankum. Viele Gäste aus Norddeutschland, von Ostfriesland bis nach Hannover oder zum Ruhrgebiet, verbinden "Ankum" länger schon zuerst mit der schlichtweg fantastischen Feierlaune beim im rechten Maß gewaltigen Ankumer Oktoberfest. Nicht nur die Idee "Feiern für gute Zwecke" oder die immer wieder überraschenden Festvarianten des "einzig wahren" Hartlager Fanclubs (HFC)  – jetzt übrigens "Ankumer Oktoberfestclub e.V." -  machen das Besondere aus, es sind vor allem die aus dem gesamten Nordkreis nach Ankum strömenden Gäste mit der ihnen so sehr eigenen enormen Gaudi im genau richtigen Moment.

Drei Schläge heuer statt erstmals im Jahr 2012 deren vier: Mit der nun angesagten Reihe dürfte Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange im kommenden Jahr mit nur noch zwei Schlägen das 8. Ankumer Oktoberfest eröffnen.

Drei Schläge heuer statt erstmals im Jahr 2012 deren vier:  Mit der nun angesagten Reihe dürfte Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange im kommenden Jahr mit nur noch zwei Schlägen das 8. Ankumer Oktoberfest eröffnen. 

Die Vorfreude zeigte sich schon vor dem Start des Kartenvorverkaufs, der sich diesjährig und erstmalig um wenige Tage verzögerte. Immer wieder kamen Anfragen, dann am ersten Tag der Kartenfreigabe warteten Fans schon lange vor der Öffnung des Tourismusbüros auf die allererste Chance. Nur rund 3 Wochen später waren die 1300 Karten vergriffen und Hotelzimmer in Ankum ausgebucht. In den letzten Tage vor dem Fest entwickelte sich im Internet oder vor Ort ein kleiner "Schwarzmarkt", doch die Preise für noch zu habende Restkarten blieben in überschaubaren Grenzen.

Die Hüttenstürmer leisteten die musikalische Regie... bis und nach der Samba-Show im Oktoberfestzelt

Die Hüttenstürmer leisteten die musikalische Regie... bis und nach der Samba-Show im  Oktoberfestzelt

Jeder Kauf einer Eintrirttskarte war dabei ein gutes Stück Mithilfe zur Unterstützung wichtiger und drängender, mit den Menschen im Dorf Ankum verbundener Anliegen. Diesjährig, das sei schon einmal vorweg genommen, werden die Erlöse des Oktoberfestes einer Delphin-Therapie für den kleinen Miro Schwietert, der Hospizabteilung des St. Raphael-Krankenhauses Ostercappeln und dem Reit- und Fahrverein Ankum (Neubau Reithalle) zugute kommen.

Eins, zwei und keine Geduld für die Drei: Es brauchte nur wenige Minuten, da wurden Tische und Bänke begeistert erobert. Die Gäste des Ankumer Oktoberfestes hatten das Fest jederzeit im Griff.

Eins, zwei und keine Geduld für die Drei: Es brauchte nur wenige Minuten, da wurden Tische und Bänke begeistert erobert. Die Gäste des Ankumer Oktoberfestes hatten das Fest jederzeit im Griff.

Seit 2011 – als das Ankumer Oktoberfest vom Gasthaus Düker aus ins große Festzelt umzog – baut der HFC Ankum, sorry: der  Ankumer Oktoberfestclub e.V, auf die Zusammenarbeit mit dem leistungsstarken und laut vielfacher Auskunft "genialen" Zeltbetrieb Beckmann, der die Festidee sofort unterstützte. In diesem Jahr konnte das große Festzelt vorab des Oktoberfestes auch für die vielbesuchte Ankumer Gewerbeschau und eine Veranstaltung des Landkreises Osnabrück genutzt werden.

Der Oktoberfestclub e.V. hielt eine Überraschung bereit und mit der Performance der Sambaschule Oldenburg-Eversten zogen heiße Rhythmen und eine überaus schmucke Farbenpracht ins Zelt.

Der Oktoberfestclub e.V. hielt eine Überraschung bereit und mit der Performance der Sambaschule Oldenburg-Eversten zogen heiße Rhythmen und eine überaus schmucke Farbenpracht ins Zelt.

Jetzt aber zur Partynacht: Die mit dem obligatorischen Fassanstich ihren Anfang nahm.
Mit nur drei Schlägen trieb Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange den Hahn ins runde Biergemach, damit mit einen Schlag weniger als im Jahr zuvor. Folglich also liegt für ihn die anstehende Marke für das kommende Jahr bei zwei Schlägen, denn sonst stimmt die eröffnete Reihe nicht. Gemeinsam mit dem innigen Oktoberfest-Aktivisten Thomas Oeverhaus erhob er sich dann via Lifter dem Zelthimmel entgegen, um nach kurzen Worten und mit Ausblick knapp 1300 Lederhosen und Dirndl, das 7. Ankumer Oktoberfest zu eröffnen.

Ankums Oktoberfest lebt mit und von grandiosen Gästen, die das "Feiern für gute Zwecke" seit bereits 7 Jahren begeistert mittragen!

Ankums Oktoberfest lebt mit und von grandiosen Gästen, die das "Feiern für gute Zwecke" seit bereits 7 Jahren begeistert mittragen!

Bayerische Leckereien .......

Bayerische Leckereien ....

 

Im Spurt erstürmten danach die "Hüttenstürmer" zwar nicht die Hütte, aber die Bühne. Erst einmal  zwei  musikalische Lockermacher zu Beginn und dann gleich danach: "Bitte jetzt auf die Bänke und Tische!". Für die Oktoberfest-Fans in Ankum fast schon eine Selbstverständlichkeit, irgendwie hat dieses grandiose Publikum das Ankumer Oktoberfesttreiben ohnehin jederzeit und fest im Griff.

...Besuch aus der Stadt im Osten. Von links der Bürgermeister der Stadt Bersenbrück, Christian Klütsch, Samtgemeindebürgermeister Dr.Horst Baier und Thomas Oeverhaus als Vertreter des Oktoberfest Ankum e.V.
 

Besuch aus der Stadt im Osten. Von links der Bürgermeister der Stadt Bersenbrück, Christian Klütsch, Samtgemeindebürgermeister Dr.Horst Baier und Thomas Oeverhaus als Vertreter des Oktoberfest Ankum e.V.

Ein bemerkenswertes Phänomen, welches auch zwei Gäste aus der östlich gelegegen Kleinstadt erstmal miterlebten:  Der Bürgermeister der Samtgemeinde Bersenbrück Dr. Horst Baier und der neue Bürgermeister der Stadt Bersenbrück Christian Klütsch machten der Ankumer Bayern-Gaudi – ebenso begeistert wie bescheiden im Eck -  ihre Aufwartung. Horst Baier soll zwischenzeitlich sogar geschunkelt haben (unbestätigte Mitteilung).

Der kulinarischen Pflicht eines jeden Oktoberfestes bayerischer Art genügte auch in diesem Jahr mit Bravour der Ankumer Fleischerei und Gatering - Betrieb von Hoene, mit hausgemachten und doch aus dem Süden entliehenen Spezialitäten.

Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.

Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.

Ein  ganz besonderes Bonbon als Überraschung für die Gäste hielten die Organisatoren dann auch noch bereit. Als die Hüttenstürmer, die man in Ankum nur allzu gut auch als "Cadillac" aus Hollenstede kennt und die als Band fast schon einen Ankumer Wimpel verdienen, pausierten, bat Thomas Oeverhaus um eine Ereignisgasse im Zelt. Nochmals besondere Gäste brauchten Raum.

Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.
Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.

In Windeseile wurde das bayerische Zelt unerwartet südamerikanisch: Samba-Rhythmen, schillernder Farben und eine absolut beeindruckte Performance der Sambaschule Oldenburg-Eversten hielt die nun wieder auf die Sitzbänke zurück gekehrten Gäste in Atem. Das Feuerwerk der Klänge, Rhythmen und Tänze ließ fast schon jeden Gedanken an die Festweise eines im deutschen Süden gelegenen Freistaats vergessen. Doch viel schneller als gewünscht verging dieser brilliant vorgetragene Zauber im nun nächtlicher werdenden Zelt.

Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.
 Es sind die fantastischen Gäste, die mit ihrer Feierlaune das Besondere des Ankumer Oktoberfestes ausmachen.

Die Hüttenstürmer vollendeten dann die bis in die späteren frühen Sonntagsstunden dauernde Ankumer Oktoberfestnacht, die sich neuerdings so ganz ohne ein aktives Mittun des Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle ereignete. Gleiches  gab es übrigens noch nie in der Geschichte des Ankumer Oktoberfestes.  Jetzt doch aber mit gutem Grund:  Neuerdings gibt es nämlich einen  Frühschoppen des Oktoberfestes in Ankum und dieser ist eines besonderen Berichtes wert.