Ankum-Online.de am 19. Oktober 2008

Stimmungsexplosion Ankumer Oktoberfest

Nur drei norddeutsche Schläge brauchte Ankums Bürgermeister und: "Anzapft is!"Ankum. So eine Art „Knistern" oder „Beben" meinten die Veranstalter schon im Kartenvorverkauf zu spüren und sahen darin ein gutes Omen. Doch es war weitaus mehr. Es war die Vorwarnstufe für eine unglaubliche Stimmungsexplosion.  350 Karten hatte der HFC – der Hartlager Fan Club Ankum - schon Tage vor dem 2. Ankumer Oktoberfest verkauft. Für die dann über 400 Gäste musste das Gasthaus Düker gar noch zusätzliche Sitzplätze schaffen. Doch bis 20:15 Uhr ahnte noch niemand, dass die Gäste schon um 20:45 Uhr ausgelassen feiernd auf den Bänken stehen würden.
Immer wieder umjubelt: Der Dirigent des Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle - Hans-Joachim KulsTatsächlich startete die Party derart rasant durch, dass nicht einmal alle Programmpunkte untergebracht werden konnten. Der Fassanstich – am Original Paulaner Fass - durch Bürgermeister Ferdinand Borgmann war aber selbstverständlich unverzichtbar und gelang mit drei Schlägen. Dieses darf als eine norddeutsche Meisterleistung betrachtet werden. Danach trieben enorme Stimmungswellen durch den Saal, immer wieder angeschoben durch das Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle, welches auch im diesem Oktoberfestjahr wieder eine phänomenale Big-Band-Party gestaltete. Eine Stimmungsexplosion im ausverkauften Saal - So wird in Ankum gefeiert!Immer wieder erhoben sich die vielen Fans, tanzten, schunkelten, sangen mit, standen auf den Bänken und umjubelten den Frontmann Hans-Joachim Kuls; Dirigent des Schützenmusikkorps.

In den Pausen bewiesen Mitglieder des Hartlager Fan Clubs Ankum ihre Entertainer-Qualitäten mit Gesang oder spaßigen Auftritten aller Art. Sie hätten dabei auch noch mehr Überraschungen bieten können, wäre bei dem rauschenden Fest noch Zeit dafür gewesen. Mit spaßigen Einlagen bewies der Hartlager Fan-Club wieder Entertainer-QualitätenSo bleiben für das nächste Ankumer Oktoberfest am 24. Oktober 2009 noch manche Show-Einlagen übrig.

Übrig geblieben ist auch ein beachtlicher Erlös, den der Hartlager Fan-Club auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck spenden wird. Wie Thomas Oeverhaus gleich zu Beginn des Festes sagte, wird der Erlös je zur Hälfte an die Aktion Benni und Co und den Förderverein der Ankumer Grundschule weitergegeben.