Bersenbrücker Kreisblatt am 29. Oktober 2007

Prächtige Party mit "Skandal um Ferdi"

Die Premiere ist geglückt. Fröhliche Gesichter und Partystimmung pur herrschten am Samstagabend im Saal des Landhotels Schmidt, als das Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle beim Ankumer Oktoberfest aufspielte.

Für die richtige Festhallenstimmung hatte im Vorfeld der "Hartlager Fanclub Ankum" gesorgt, der mit kräftiger Hilfe ihrer besseren Hälften den Saal Schmidt komplett in Blau-Weiß geschmückt und das Oktoberfest organisatorisch vorbeireitet hatte.

Als Dirigent Hans-Joachim Kuhls mit seinen 40 Musiker zu "Sexbomb" von Tom Jones den Saal betrat, herrschte schon prächtige Stimmung. Die steigerte sich noch im Laufe des Abends, denn der Big-Band-Sound der Hartlager hielt, was die Gäste erwartet hatten. Kräftige Marschmusik und fesche Polkas brachten die Besucher schon zu Beginn des Festes in richtige Partylaune.

Nicht zuletzt die Welthits von Udo Jürgens und ABBA heizten den Saal so richtig ein. Die Medleys von Herb Alpert und Boney M. sorgten für Standing Ovations, natürlich durften auch der "Radetzky Marsch" und "Berliner Luft" nicht fehlen. Thomas Oeverhaus vom "Hartlager Fanclub" hatte die Moderation des Abends übernommen. In der Pause bogen sich die Gäste beim "Dalli-Klick- Spiel" vor Lachen, als Ankums Bürgermeister Ferdi Borgmann und Dirigent Hans-Joachim Kuhls im "Städtevergleich Ankum/Hartlage" markante Bilder und ortsbekannte Protagonisten erkennen mussten.

Apropos Bürgermeister: Der wurde vom stilecht als "bayerischen Bua" verkleideten Stefan "Fidel" Kempe aufs Korn genommen, als er zu der Melodie der Münchner Spider Murphy Gang textlich leicht abgewandelt "Skandal um Ferdi" unter Riesengelächter zu Gehör brachte.

Als das große Finale anstand, klatschten die Gäste nicht nur beim "Niedersachsenmarsch" begeistert Beifall, so dass die Hartlager erst nach mehreren Zugaben kurz vor Mitternacht und weit nach dem ursprünglichen Programmplan ihre Instrumente einpacken konnten.

Den Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten will der Hartlager Fanclub einem karitativen Zweck spenden. Noch vor der Abreise kam vom Schützenmusikkorps Hartlage-Lulle spontan der Vorschlag, das Ankumer Oktoberfest jedes Jahr als "regelmäßige Veranstaltung" über die Bühne gehen zu lassen. Der "Hartlager Fanclub" und nicht zuletzt die Gäste registrierten die Anregung der Musiker aus Bippen ausnahmslos mit großem Beifall, so dass man sich schon jetzt auf den Oktoberfestabend im nächsten Jahr freuen darf.

Wie sagte Dirigent Hans-Joachim Kuhls treffend: "Wir spielen am liebsten bei unseren besten Freunden in Ankum!" und merkte augenzwinkernd an, dass "Hartlage mittlerweile ein Ortsteil von Ankum ist".