Nachlese: Ankums Bürgermeister mussten in den Ring

Die Uhr offerierte soeben den Beginn des 9. Ankumer Oktoberfestes, als sich das Licht im Mega-Zelt senkte, das Flutlicht alle Blicke nach vorn entführte, und Stefan Kempe im schmucken Anzug als Ringsprecher einen großartigen Kampf ankündigte. Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange und sein Stellvertreter Klaus Menke schritten sogleich wuchtig heran, eng umgeben von den AOC-Trainerteams. Man mochte gar meinen, beide seien zum gnadenlosen Kampf gegeneinander entschlossen und so, als habe er nie etwas anderes getan, präsentierte Kempe als „ring announcer“ die Konkurrenten routiniert, lautstark und vielversprechend. Am Ende eines ehrlichen Kampfes sollte dem Sieger das Glück zuteil werden, das Oktoberfestfass im Ankumer Jahr 2015 anstechen zu dürfen. Hatten doch beide beim Fest im vorherigen Jahr gleichgezogen und je einen Fassanstich mit nur einem Schlag zuwege gebracht.

Ankums Bürgermeister mussten in den Ring: v.l. Bürgermeister Detert Brummer-Bange, Ringsprecher Stefan Kempe, stellv. Bürgermeister Klaus Menke
Ankums Bürgermeister mussten in den Ring: v.l. Bürgermeister Detert Brummer-Bange, Ringsprecher Stefan Kempe, stellv. Bürgermeister Klaus Menke

Doch noch bevor eine Faust zum ersten Schlag gegen den Gegner erhoben wurde, warf das Trainerteam des Klaus Menke das Handtuch in den Ring. Früh, sehr früh, vielleicht zu früh, gab der Bürgermeisterstellvertreter auf und überließ seinem Chef kampflos den Sieg.

Des vermiedenen Kampfes Folge war, dass es abermals der Bürgermeister Brummer-Bange war, dem die besondere Ehre der Oktoberfestnacht zuteil wurde. Viel beäugt beugte sich der Volksvertreter nieder, schlug, schlug und schlug auch ein drittes Mal, bis der goldene Saft endlich floss. Des Amtes müde sei sein Chef wohl, meinte der Stellvertreter Menke später schmunzelnd. Ob er selbst es beim Frühschoppen besser machen würde, war da gleichwohl noch nicht ersehen.

Drei Schläge bis zum Erfolg: Ringsprecher Kempe gratulierte dem Ankumer Bürgermeister
 

Mit dem frischen Anstich hoben sich der schlagfreudige Volksvertreter und der AOC-Chef Theo Dückinghaus per Lifter alsbald dem Zeltdach entgegen, um das Oktoberfestvolk gebührend zu grüßen, allen ein gutes Gelingen zu wünschen und sie warfen einen besonderen Gruß den treuen Feuerwehrkameraden aus Gehrden bei Hannover zu. Ankums Oktoberfestgemeinde reicht weit.

Vom Zeltdach so hoch: AOC-Chef Theo Dückinghaus und Bürgermeister Detert Brummer-Bange wünschten zum 9. Ankumer Oktoberfest ein gutes Gelingen
Vom Zeltdach so hoch: AOC-Chef Theo Dückinghaus und Bürgermeister Detert Brummer-Bange wünschten zum 9. Ankumer Oktoberfest ein gutes Gelingen

Wie nun aber verhielt es sich mit der Schlagkraft des 2. Bürgermeisters Klaus Menke beim Fassanstich zum Frühschoppen am Sonntag? Nun, er schlug, schlug und schlug auch ein drittes Mal, bis sich das Gerstengold aus dem hölzernen Fass ergoss. Tatsächlich tat er es neuerlich seinem Chef gleich. Vielleicht, um im nächsten Jahr den Kampf im Ring wirklich anzutreten.

Auch Klaus Menke, Ankums stellv. Bürgermeister, brauchte zum Anstich, hier beim Frühschoppen, drei Schläge
Auch Klaus Menke, Ankums stellv. Bürgermeister, brauchte zum Anstich, hier beim Frühschoppen, drei Schläge